Köln ist mein Zuhause, hat mich geprägt und inspiriert mich jeden Tag neu.

Maximilian Lorenz

Mit gerade einmal 21 Jahren wagte Maximilian Lorenz im Frühjahr 2012 den Schritt in die Selbstständigkeit. „Mit dem ‚L’escalier‘ hat sich mir früh diese Chance geboten, ein Restaurant mit ausgezeichnetem Ruf übernehmen zu können.“ Respekt vor dieser Herausforderung zeigt der junge Küchenchef dabei genauso wie das Selbstbewusstsein aus einer soliden Ausbildung in einem der besten Häuser der Region. Unter Christopher und Alejandro Wilbrand stieg Maximilian Lorenz in kürzester Zeit nach seiner Ausbildung bis zum Souschef des Hotel-Restaurant „Zur Post“ in Odenthal auf. Die „Post“ ist seit Jahren mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet und weit über die Grenzen des Bergischen Landes bei Gourmets wohlbekannt.

Als Vorbilder in der Küche nennt Maximilian Lorenz Dieter Müller und Christopher Wilbrand (Foto): „Die Perfektion und die Liebe zu den Produkten hat mich schon immer an Dieter Müller fasziniert. Seine kulinarischen Kreationen, die den Eigengeschmack der Produkte unverändert lassen, haben ihn nicht umsonst zu einer Kochlegende gemacht.“ An seinem Lehrmeister Christopher Wilbrand schätzt Maximilian Lorenz zuvorderst dessen Qualitäten als Gastgeber: „Ihm gelingt es, seinen Gästen das Essen zu einem Erlebnis werden zu lassen – und nicht zur reinen Speisenaufnahme.“

Direkt im ersten Jahr wurde Maximilian Lorenz zum „Küchenchef des Jahres“ in Römer’s Restaurant Report oder „Newcomer des Jahres“ bei GUSTO. Heute ist das L’escalier mit einem Stern des Guide Michelin sowie 16 Punkten im Gault&Millau ausgezeichnet.

Auf seinem Weg, klassische französische Küche mit deutschen Traditionen neu zu interpretieren, steht Maximilian Lorenz ein engagiertes Team um Serviceleiter Yuriy Apelyushynskyy und Sous-Chef Puya Kleine zur Seite.